Rückt der Herbst näher, werden die Tage kürzer, die Nächte kälter und das Winterfell deiner Vierbeiner beginnt zu sprießen. Mit dem wachsenden Winterfell flammt auch die alljährliche Diskussion über das Scheren auf. 

Grundsätzlich ist eine Schur nicht notwendig, da das Winterfell das Pferd vor Kälte und Krankheit schützen soll. Allerdings muss auch der Faktor Mensch berücksichtigt werden, der die natürlichen Gegebenheiten beeinflusst.

Die Entscheidung zur Pferdeschur hängt von vielen Faktoren ab, wie beispielsweise der natürlichen Bedürfnisse des Pferdes, den Haltebedingungen und der Menge an Ausritten. Bei Robusthaltung muss bedacht werden, dass durch eine Schur Kälteschutz fehlt und eindecken notwendig ist.

Pferde mit Deckenschur und Sternen
Foto: Angel’s Scherservice
Pferd: Decken-Schur mit Sternen

✂️🪒🐴 Vor- und Nachteile der Pferdeschur

👍🏽 Pferd schwitzt weniger
👍🏽 schnelles abtrocknen, regelmäßig trainierte Pferde schwitzen mit Winterfell schnell, nasses Fell birgt ggf. gesundheitliche Probleme.
👍🏽 Zeitersparnis, zum Abtrocknen sind sonst lange Führzeiten und Abschwitzdecken notwendig.

👎🏻 natürlicher Schutz fällt weg (Winterfell hat natürlichen Kälteschutz) 
👎🏻 Pferdedecke in der Ruhephasen
👎🏻 mit Abschwitzdecke warm reiten
👎🏻 schneller Schauerstellen und häufiger Pilzerkrankungen
👎🏻 scheren stellt für nervöse und/oder ängstliche Pferde eine zusätzliche Stresssituation dar

Schur an den Beinen - Behangschnitt
Foto: Scherfee Lena
Pferd: Behangschnitt

✂️🪒🐴 Welche Pferde sollte geschoren werden?

Grundsätzlich lässt sich keine allgemein gültige Empfehlung geben. Die Entscheidung für oder gegen eine Schur hängt immer von den Gegebenheiten ab und muss jede:r Pferdebesitzer:in selbst treffen. Stark beanspruchte Pferde oder Tiere mit Krankheitsproblemen sollten jedoch eher geschoren werden als wenig beanspruchte, draußen gehaltene Tiere.

Pferde, die viel trainieren oder arbeiten, schwitzen stärker. Um die Zeit des Trockenlaufens zu verkürzen und das Krankheitsrisiko zu verringern, ist eine Pferdschur sinnvoll.  Ein zu hoher Feuchtigkeitsgehalt im Fell durch starkes Schwitzen führt zur Unterkühlung des Tiers und somit erkrankt es. Manchmal reicht es auch, bestimmte Stellen zu scheren, um eine „Lüftung“ zu erreichen.

Wird das Pferd im Winter allerdings nicht stark beansprucht und steht den Großteil der Zeit auf der Weide, ist von einer Schur abzuraten, da der Kälteschutz sonst nicht vollständig gewährleistet ist.

Auch eine krankheitsbedingte Schur ist möglich. Cushing-Pferde können auch außerhalb der Schurzeit geschoren werden. Kreislaufprobleme können gelindert werden, wenn im Frühjahr schon hohe Temperaturen herrschen und das Winterfell noch da ist.

Vor allem ältere Tiere haben Probleme beim Fellwechsel und so ist es sinnvoll das Tier hierbei zu unterstützen. Sprießt im Frühjahr das Winterfell oder will es nicht richtig ausfallen, kann eine Schur helfen. Bei Fell- oder Hautkrankheiten sollte man sich ebenfalls mit dem Scheren beschäftigen, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.