Nicht nur ein Offenstall lässt sich nachhaltig ökologisch gestalten. Hierzu haben wir euch bereits einige Tipps gegeben. Auch die Herbstweide hat, je nach Lage und Bewuchs, das Potential über den Winter Lebensraum für viele verschiedene Tierarten zu sein. 

✅ In Reisig- und Laubhaufen überwintern Igel und Insekten, eine Totholz- oder Benjeshecke aus Baumschnittresten bietet guten Unterschlupf

✅ Ein Steinhaufen, in einer sonnigen Lage am Weidezaun oder zwischen Zaun und Weg/Straße, bietet nicht nur im Winter einen Unterschlupf für Insekten, Reptilien und Amphibien.

✅ Wenn du deinen Randbereich zwischen Weidezaun und Weg/Straße mit Blühpflanzen aufgewertet hast, lass die Samenstände stehen. sie bieten Vögeln in der kalten Jahreszeit ein Nahrungsangebot und sind möglicher Überwinterungsort von einigen Insekten.

✅ An der geschlossenen Wand des Unterstandes können Insektennisthilfen und Feldermauskästen angebracht werden.

✅ An den laublosen Bäumen auf der Weide kannst du Vogelfutter aufhängen. Rotkehlchen und Stieglitze stehen auf Nüsse, Getreideflocken und Mehwürmer in Talg. Blaumeisen lieben Meisenknödel aus Sonnenblumenkernen und Nüssen. Maiskloben locken Elstern und Eichelhäher an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.