Fit für den Frühling?

Ist dein Pferd fit für den Saisonstart?

Die Sonnenstunden nehmen zu, der Frühling naht, der Start der Weide- und Turniersaison steht bevor. Ist dein Pferd fit für den Saisonstart? Wie seht es aus mit:

  • Fellwechsel
  • Zusatzfutter
  • Hufpflege
  • Wurmkur
  • Impfung
  • Sprayflaschen-Monster

Fellwechsel

Mehr Tageslicht wird von der Zirbeldrüse, einer Hormondrüse die Melatonin bildet, registriert. Das Hormon Melatonin ist u.a. für den Schlaf-Wach-Rhythmus und den Fellwechsel verantwortlich. Die Zirbeldrüse veranlasst, dass das Winterfell weg kann. Der Fellwechsel wird durch die wärmeren Temperaturen begünstigt. Diese haben wir mittlerweile. Bei der täglichen Fellpflege ist nicht nur bei Pferden, die zu Ekzemen neigen, sondern bei allen wichtig auf die Haut zu achten. Schuppen und ein nicht so schönes Fell können Indiz für eine Hauterkrankung sein. Wenn sich dein Pferd schrubbelt, weil das Fell juckt, heißt es nicht unbedingt, dass es ein Sommerekzem entwickelt. Machmal juckt das pieksige Winterfell einfach.

Ist dein Pferd fit für den Saisonstart? - Fellwechsel

Zusatzfutter

Fellwechsel bedeutet mehr Bedarf an Vitaminen (vorallem Vitamin E), Fettsäuren, Mineralien und Spurenlementen wie Zink und Magensium. Wie viele genau dein Pferd von welchen Zusatzfutter benötigt, muss individuell beurteilt werden. Dabei hilft dir dein Tierarzt.

Hufpflege

Da im Winter nicht immer gewährleistet ist das die Pferde regelmäßig und lange Zeit bewegt werden, gilt den Hufen auch ein kritischer Blick. Die nasse Jahreszeit geht zu Ende, wie haben die Hufe das feuchte und kalte Wetter überstanden? Der Hufschmied, der sich regelmäßig um die Hufe kümmert, ist da dein Ansprechpartner, falls du Unregelmäßigkeiten feststellst.

Wurmkur

Gibt es wurmfreie Pferde? Wahrscheinlich nicht, ein gesundes Pferd kann auch einen geringen Wurmbefall haben. Dennoch ist im Frühjahr der Zeitpunkt durch eine Kotprobe den aktuellen Grad des Wurmbefalls bestimmter Würmer feststellen zu lassen. Denn nur gegen einzelne Wurmarten (u. a. Pfriemenschwänze, Strongyliden) wird im Frühjahr eine Kur verabreicht. Bei der Entscheidung über die Verabreichung einer Wurmkur hilft dir die Entwurmungstragetie deines Stalls und dein Tierarzt. Dieser berät dich auch über eine zeitgemäße oder strategische Entwurmung bei deinem Pferd.

Impfung

Neben der Wurmkur wird die Impfung beim Pferd auch immer wieder kontrovers diskutiert. Bevor die Pferde wieder auf der Weide stehen und/oder an Turnieren teilnehmen ist der Zeitpunkt sich (wieder) mit dem Thema auseinander zu setzen. Vorallem da manchn Impfungen aus mehreren Teilen bestehen können, um eine Grundimmunisierung zu gewährleisten. Es gibt mittlerweile viele verschiedene Impfungen, manche sinnvoller als andere. Doch hier hilft nur sich umfangreich zu informieren und das Gespräch mit deinen Tierarzt zu suchen. Der berät dich über Impfungen u.a. gegen Influenza, Equines Herpesvirus (EHV), Tetanus, Tollwut, Borreliose und West-Nil-Virs (WNV).

Fliegenspray-Monster

Wenn du im Sommer den Fliegen mit einer Sprühflasche zu Leibe rückst, solltest du sicher gehen, dass dein Pferd weiterhin an den gefährlichen Feind, die Sprühflasche gewöhnt ist. Jetzt ist noch Zeit an der Gelassenheit gegenüber des Sprühmonsters zu arbeiten. Die Flasche mit Wasser kommt dann in bereits schon enstpannten Situationen zum Einsatz, auch wenn sie anfangs nur so rumsteht oder mitgeführt wird, gesprüht wird später.