Urlaubsvertretung für dein Pferd

Reiterin im Urlaub mit Pferd

Du möchtest ohne dein Pferd in den Urlaub fahren? Das ist möglich, mit einer zuverlässigen Urlaubsvertetung. Der Urlaub ist geplant, dann solltest du dich auf die Suche einer Urlaubsvertretung machen. Im einfachsten Fall, brauchst du die nicht, da dein Pferd in einem Stall mit Rund-um-Sorglos-Paket in Vollpension steht oder deine Stallfreundinnen im Stall einen Blick auf dein Pferd haben. Dein Pferd hat dann auch frei und quasi auch Urlaub. Aber was ist, wenn du einen Pferdesitter brauchst?

Wenn du eine Reitbeteiligung hast, könnte vielleicht diese in der Urlaubszeit mehr Zeit mit deinem Pferd verbringen. Perfekt, denn sie kennt alle Gewohnheiten und den Tagesablauf. Du kannst also entspannt in den Urlaub fahren. Auch Freundinnen, die das Pferd bereits kennen, könnten das Rein- und Rausbringen, Hufe auskratzen, füttern und abäppeln übernehmen. Für eine kurze Zeit ist es für die meisten okay, ein weiteres Pferd zu umsorgen. Vielleicht macht dein Pferd während deines Kurzurlaubs auch einfach frei und genießt die Zeit im Aktivstall.

Du kannst auch einen Pferdesitter beauftragen oder eine (mobile) Tierbetreuung. Reitställe und Reiterhöfe bieten auch immer wieder Urlaubsvertretungen an. Hier ist es besonders wichtig, dass du beim ersten Kennenlernen auf dein Bauchgefühl hörst. Die Urlaubsvertretung sollte einen ähnlichen Umgangsstil mit den Pferden haben wie du. Bei einer Fremdbetreuung ist es um so wichtiger über die Bedürfnisse und Besonderheiten deines Pferdes sowie deine Wünsche und Vorstellungen zu sprechen.

Damit du auch mit einem guten Gefühl in den Urlaub fahren und diesen auch genießen kannst. Solltest du einige Punkte mit der Urlaubsvertretung besprechen und am Stall einige Vorbereitungen treffen. Wir geben dir einige Anregungen, die im Vorfeld besprochen und erledigt werden sollten:

  • Kontaktmöglichkeit
    • zu dir während des Urlaubs
    • Ansprechparnter/in im Stall/vor Ort
  • wichtige Telefonnummern
  • Füttern
    • Futterplan aufstellen
    • ausreichend Rau-, Kraft- und Mineralfutter bereitstellen
  • Weidegang
    • Zeiten absprechen
    • Wasservorrat kontrollieren und welche anderen regelmäßigen Tätigkeiten auf der Weide nötig sind
  • Pflege
    • was genau soll gemacht werden
    • welche Besonderheiten gibt es
  • Medikamentengabe
    • Dosierungsplan aufstellen
    • Stallapotheke auffüllen
    • Absprachen über Nutzung der Stallapotheke
  • Stall misten/abäppeln
    • Umfang (wann und wo)
  • Bewegung und Training (Umfang und Häufigkeit)
    • spazierengehen
    • longieren
    • Bodenarbeit
    • reiten (auf dem Platz, Ausritte)
  • sonstiges
    • Zugang zur Sattelkammer/Sattelschrank, Putzkammer und allen anderen benötigten Dingen
    • Haftpflichtversicherung vom Besitzer/in
    • Haftpflichtversicherung der Urlaubsvertretung, bei professionellen Anbietern (Betriebs- und Tierhüte-Haftpflichtversicherung)
    • Vollmacht für die Betreuung
    • Vollmacht für Hufschmied und Tierarzt
    • Verhalten im Notfall

Hast du einmal eine zuverlässige Vertretung gefunden, ist diese ggf. auch bereit im Krankheitsfall einzuspringen. Wenn ihr schon miteinander gearbeitet und alle formalen Dinge erledigt habt, ist auch ein spontaner Einsatz wenn du mal krank bist, möglich

Als Alternative zum Urlaub ohne dein Pferd, könntest du dein Pferd auch mit nehmen und Urlaub mit Pferd machen. Oder nur während der Weidesaison Urlaub machen. Doch bei älteren oder chronisch erkankten Pferden ist dies nicht immer möglich. Deshalb nimm dir Zeit, um eine Vertretung zu finden und deinen Urlaub genießen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.